Vom 28.2. bis zum 1.3 fand die diesjährige SV-Fahrt statt. Screenshot 2019 04 10 at 09.54.16

 

Screenshot 2019 04 10 at 09.55.51

Screenshot 2019 04 10 at 09.56.14

 

126.783 Briefe von mehr als 580 Schulen wurden im Rahmen des Briefmarathons 2018 von der Hilfsorganisation Amnesty International auf die Reise geschickt, um ganz konkret auf Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen und somit eine Verbesserung der Lebenssituationen der Betroffenen zu erreichen. Auch die Mitglieder der AG „Amnesty SGB“ schrieben wieder fleißig Briefe und erhielten jetzt als „Dankeschön“ erneut eine Urkunde als Anerkennung für ihre engagierte Mitarbeit.

Screenshot 2019 04 09 at 11.52.51 

Die Aufnahme zeigt AG-Leiterin Nina Weber (rechts) und die Mitglieder der Gruppe „Amnesty SGB“.


Gleich zwei Austauschfahrten starteten vor den Osterferien am Städtischen Gymnasium. Während zehn Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang Q1 in der letzten Woche für vier Tage die Bergkamener Partnerstadt Wieliczka in Polen besuchten, reiste eine Gruppe Acht- und Neuntklässler für 15 Tage in das französische Übersee-Department La Réunion und wird dort auch die erste Woche der Osterferien verbringen.
Der Austausch mit der Partnerschule College Mille Roches in St. André findet nach 2017 bereits das zweite Mal statt und wird erneut von Fahrtinitiatorin Constanze Lieb und ihrer Kollegin Mathilde Kappenstein begleitet. Finanziell unterstützt wird die außergewöhnliche Reise durch das Deutsch-Französische Jugendwerk, den Förderverein der Schule und das Projekt „Neue Masche“.
Die Fahrt ins polnische Wieliczka führte die Gruppe zur neuen Partnerschule "Powiatowym Centrum Kształcenia Zawodowego i Ustawicznego". Dieser neue Austausch wurde 2017 bei der alle zwei Jahren stattfindenen geschichtspolitischen Fahrt „...daß Auschwitz nicht noch einmal sei!“ durch die Fahrtleiter Jan Groesdonk und David Heinze iniitiert. Auch Schulleiterin Bärbel Heidenreich begleitete die Bergkamener Gymnasiasten und begründete die neue Partnerschaft. Der erste Besuch in Wieliczka stand unter dem Motto „Strukturwandel in einer Bergbauregion“.
Screenshot 2019 04 08 at 09.04.59
Die Aufnahme zeigt Schülerinnen und Schüler des SGB bei ihrem ersten Besuch auf La Réunion im Jahr 2017.   

Screenshot 2019 04 01 at 11.16.37 

Maxim Poggemann, Schüler des Jahrgangs EF des Städtischen Gymnasiums Bergkamen, bewies bei der Mathematik-Olympiade einmal mehr seine außergewöhnlichen Fähigkeiten und wurde nun als einer von 13 Landessiegern in Düsseldorf ausgezeichnet. Bei der Ehrung im Rahmen einer offiziellen Feierstunde erhielt Maxim auch eines der begehrten Tickets für das Bundesfinale. Zuvor hatte sich Maxim über die Schul- und Regionalrunde für die NRW-Runde qualifiziert. Schulleiterin Bärbel Heidenreich begleitete Maxim zu dieser besonderen Auszeichnung nach Düsseldorf und hob dessen außergewöhnliche Leistung hervor: „Als Mathematiklehrerin freue ich mich natürlich besonders, wenn Schülerinnen und Schüler meine Begeisterung für diese Wissenschaft teilen und so viel Freude an innermathematischen Problemfragen zeigen. Dies war besonders in der äußerst lebhaften Beteiligung bei dem Vertrag von Prof. Dr. Immanuel Halupczok zu ‚Hilberts Hotel‘ zu beobachten“, erzählt Bärbel Heidenreich.

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 200.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Diese hat eine bis in das Schuljahr 1961/62 zurückreichende Tradition. Die Lösung der nicht alltäglichen Aufgaben erfordert vor allem logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden

Beim Bundesfinale der nunmehr 58. Auflage, welches vom 12. bis 15. Mai in Chemnitz stattfinden wird, startet Maxim als einer von 200 Endrundenteilnehmerinnen und -teilnehmern aus ganz Deutschland.

Die Aufnahme zeigt Maxim Poggemann (3.v.l.) bei der Ehrung in Düsseldorf. Foto: SGB

Screenshot 2019 04 01 at 11.14.53Nina-Leonie Wille hat an Deutschlands größtem Geographiewettbewerb teilgenommen und den Sieg auf Schulebene erlangt. Nun müssen nur noch zwei Hürden überwunden werden! Nachdem Nina den Klassensieg erreichte, konnte sie sich danach als Siegerin des Städtischen Gymnasiums gegen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid Ende März in NRW. Damit würde sich die 15-jährige Nina einen Platz im großen Finale von Diercke Wissen am 07. Juni 2019 in Braunschweig sichern, in dem die besten Geographieschüler/innen Deutschlands gegeneinander antreten.