Bildschirmfoto 2019 07 12 um 13.04.23Nach über einem Jahrzehnt am Städtischen Gymnasium Bergkamen verabschiedete sich am
Schuljahresende Biologie- und Sportlehrer Uli Stauch nach Warendorf.
Neben dem Fachunterricht übernahm er gleich zu Beginn auch die Technik und Pflege der
Schulhomepage. „Ich habe das damals von Herrn Koeppelmann übernommen, das war für
mich Learning-by-Doing, darüber ist dann auch meine Aufgabe bei der Bezirksregierung ins
Rollen gekommen“, erzählt Uli Stauch. Dort war er seither für mindestens einen Tag für
Computer-Aufgaben freigestellt.
Am SGB unterrichtete er viel in der Oberstufe, in Biologie führte er auch diverse
Leistungskurse zum Abitur. Bio, gibt er zu, habe er irgendwie immer ein bisschen lieber
unterrichtet, Sport sei jedoch auch ein tolles Fach, „das ist wie Country oder Western.“
Gedanken über einen Wechsel an eine Schule im Regierungsbezirk Münster hatte er sich
immer mal wieder gemacht. „Jetzt hat sich die Möglichkeit ergeben und irgendwie tut ein
Neustart nach über einem Jahrzehnt doch auch mal gut“, erläutert der Münsteraner. Auf die
Frage, wen oder was er definitiv vermissen werde, muss er nicht lange überlegen: „Auf jeden
Fall die netten Kollegen und Schüler“ – „und bestimmt auch die A1“, ergänzt er lachend.
Und das wünscht Uli Stauch der Schulgemeinde zum Abschied: „Weiterhin viel Kollegialität
und jede Menge Gelassenheit.“

Bildschirmfoto 2019 07 12 um 13.01.48Bereits zum dritten Mal vergab das Städtische Gymnasium Bergkamen zu Schuljahresende „montri-Awards“ an ehrenamtlich Engagierte. Diesmal erhielten 108 Schülerinnen und Schüler diese Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde im PZ der Schule.

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch das B-Orchester unter der Leitung von Dorothea Langenbach und der Abiturientin Anna Lina Hildebrand sowie den Chor „Rising Voices“ unter Leitung von Peter Manteufel.

Die Moderation übernahmen in diesem Jahr die Q1-Schüler Jan Wörmann und Bjarne Uhlig. Im Interview mit den beiden Moderatoren zum Auftakt der Ehrung betonte Schulleiterin Bärbel Heidenreich, wie stolz sie auf das starke ehrenamtliche Engagement innerhalb der Schülerschaft sei und sie sich freue, dass sich die Anerkennung dieser Arbeit durch den „montri-Award“ mittlerweile so im Schulleben etabliert habe. Sie dankte auch den Fördervereinen des SGB, die auch diesmal die Kosten für die kleinen Pokale übernahmen.

Ein „montri-Award“ wurde für ehrenamtliches Engagement in folgenden Kategorien vergeben: Blumendienst, Medienscouts, Schulgarten, Schulbücherei, Leitung eines Deutschtutoriums, Leitung der Willkommens-AG für neu zugewanderte Schüler, Gewinn des Vorlesewettbewerbs, erfolgreiche überregionale Teilnahme bei Jugend debattiert, Mitarbeit in der Schülervertretung (SV) und der Mini-SV, Unterstützung des Orchesters, Amnesty-AG, Schulsanitätsdienst, erfolgreiche Teilnahme am Känguru-Mathematik-Wettbewerb, Mitarbeit in der Theater-AG und in der Antirassismus-AG.

 

Bildschirmfoto 2019 07 12 um 13.02.37

Fotos: Fahling/SGB

Screenshot 2019 07 10 at 09.13.03

Am 27. Juni 2019 fand das erste schulinterne Fußballturnier des Städtischen Gymnasiums Bergkamen im Nordbergstadion statt. 
Gegen 14 Uhr versammelten sich die Teams der Jahrgangsstufen 9, EF und Q1. Auch das Lehrerkollegium war mit einem Team vertreten. Bei strahlendem Sonnenschein wurden insgesamt 10 Spiele über je 15 Minuten ausgetragen. Letztlich setzten sich die Vertreter der Q1 mit dem Teamnamen Istanbulspor im Finale knapp mit 1:0 gegen das Lehrerteam durch und freuten sich über den SGB Fußball-Wanderpokal, den sie im kommenden Jahr verteidigen wollen.

 

Screenshot 2019 07 10 at 09.14.03

Von Marius Breer und Daniel Tautz, Fotos: Yannick Nöh

Screenshot 2019 07 08 at 22.55.51

Am Donnerstagabend, 11. Juli 2019, spielt die Theater AG des Städtischen Gymnasiums Bergkamen im PZ das Stück „Hose Fahrrad Frau“ von Stephan Wipplinger.

Das Theaterstück führt die Zuschauer in die Welt eines Penners, welcher sich mit hilfreichen Tipps und Fragen in die Leben der acht weiteren Charaktere einmischt. Das Hauptthema des Stückes ist die Frage nach Konsum und Besitz. Was kann man besitzen? Eine Hose? Kinder? Während einige der Charaktere schon alles besitzen, wie zum Beispiel Alf, welcher massenweise Sachen hat, die er nicht abgeben kann, gibt es auch Charaktere, die nichts besitzen. Beispielweise den Penner, der sich freiwillig von all seinen Sachen getrennt hat.

Die AG Leiterin, Johanna Penzek, stellte der AG dieses Stück vor, weil es ein ernstes Thema behandelt. „Trotzdem hat es einen sehr trockenen Humor und kann lustig sein“, erklärt sie. Die AG-Teilnehmer sind ähnlicher Meinung. „Ich liebe den Humor und den Sarkasmus in vielen Szenen.“, äußerte Leann sich zu dem Stück und Benedikt stimmt ihr zu: „Ich finde das Stück sehr unterhaltsam.“ Doch während sich einige der Teilnehmer mit dem Humor beschäftigten, gingen andere auf die Botschaft des Theaterstückes ein: „Ich finde das Stück gut, weil es eine nachvollziehbare Botschaft hat.“, meinte Hannah und Elif äußerte sich auch genauer dazu. Ihrer Meinung nach, sei das Theaterstück sehr Gesellschaftskritisch und das in einem Unterhaltsamen Stil. „Man muss erst darüber nachdenken, was die Bedeutung der Geschehnisse ist.“, erklärt sie „Man kann es auch ansehen, ohne groß darüber nachzudenken, aber hätte dennoch was zu lachen.“

Beginn ist um 18.30 Uhr, Karten sind an der Abendkasse zum Preis von 5 Euro erhältlich.

Ihre Ansprechpartnerin vor Ort ist AG-Leiterin Johanna Pentzek