Nachdem die schrecklichen Nachrichten über die verheerenden Erdbeben in der Türkei und Syrien wohl alle schockiert haben, regte sich am SGB schnell der Wunsch, sich nicht nur symbolisch solidarisch zu zeigen, sondern ganz konkret zu helfen. Unabhängig voneinander entstanden so drei Initiativen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Gelder für die Menschen in der betroffenen Region zu sammeln. Im einem EF-Kurs entwickelten die Schülerinnen Nazli Özcan, Zehra Yörük und Alanur Avsar nach der Schweigeminute für die Opfer am Freitag (10.2.) die Idee einen Kuchen- und Waffelverkauf zu organisieren. Als diese Idee an die Schulleitung herangetragen wurde, war Frau Beutel sehr erfreut über dieses Engagement, war es doch schon die zweite Gruppe mit genau dieser Idee. Auch die Schülerinnen Nisanur Celik und Beritan Bilgin aus dem neunten Jahrgang waren vorher schon vorstellig geworden und hatten die Planungen für einen umfangreichen Verkauf am Donnerstag und Freitag (16./17.2.) schon selbstständig organisiert und vorbereitet, sodass spontan beschlossen wurde, den Verkauf des neunten Jahrgangs in der darauffolgenden Woche durch die EF-Schülerinnen weiterzuführen. Schon die ersten beiden Tage des Verkaufs unter der organisatorischen Leitung von Nisanur und Beritan waren ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs schafften es, die komplette Schulgemeinde mit selbstgekochten und -gebackenen süßen und herzhaften Snacks sowie Getränken zu versorgen und in nur zwei Tagen stattliche 2588,67€ einzunehmen. „Ein toller Erfolg, an den wir in der kommenden Woche natürlich gerne anknüpfen möchten“, freute sich die Schulleiterin Mirja Beutel in einer Zwischenbilanz am Freitag sichtlich stolz. 

Nach dem langen Wochenende führten die Schülerinnen und Schüler der EF das Buffet dann ebenso gut selbstorgansiert weiter, sodass durch die Solidaritätsverkäufe am Ende insgesamt die stolze Summe von fast 4000 Euro zusammengekommen ist.

Doch auch jenseits der Verkäufe in der Mensa gab es Engagement zur Hilfe der Opfer. Auf Initiative des stellvertretenden Schülersprechers Cuma Ali Metin und der Schulsozialarbeiterin Melike Durmaz rief das SGB die gesamte Bevölkerung zum Spenden auf, wobei ebenfalls eine beträchtliche Summe, 755 Euro ,zusammenkam, sodass das SGB froh ist, in einer so dramatischen Situation zumindest einen kleinen Beitrag leisten zu können, um das schreckliche Leid etwas zu mildern und den Menschen vor Ort zu zeigen, dass sie nicht allein sind.

 Spendenaktionen