Was ist eine Sucht und wie wird man abhängig? Diese und viele weitere Fragen konnten die beiden Experten Achim Roland und Nils Krabbe innerhalb des Workshops zur Suchtprävention im Jahrgang 9 klären. 

Im Rahmen des Biologieunterrichts von Herrn Mitterlechner und Herrn Schlüter wurden während des Workshops zunächst verschiedene Suchtmittel und das ihnen innewohnende Gefahrenpotenzial betrachtet. Gerade die gesellschaftsfähigen Drogen Alkohol und Tabak sind hierbei deutlich risikobehafteter als landläufig bekannt.

Im Anschluss lernten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Ursachen des Drogenkonsums kennen und betrachteten unterschiedliche Faktoren wie z.B. das soziale Umfeld, welche die Wahrscheinlichkeit des Drogenkonsums beeinflussen können.

Herr Roland informierte die Jugendlichen im weiteren Verlauf über die therapeutische Arbeit des Auxiliums und deren Umgang mit Klientinnen und Klienten.

Am Ende des Workshops beantworteten die beiden Experten unterschiedlichste Fragen zu verschiedensten Bereichen der Suchtprävention.

„Wir möchten auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei Herrn Krabbe und Herrn Roland für den Besuch bedanken“, so die Biologie-Lehrer Herr Mitterlechner und Herr Schlüter abschließend.

Besuch Suchtprävention Bio 2

Foto: Schlüter/SGB