Auch in diesem Jahr haben Oberstufenschülerinnen erfolgreich an der Regionalrunde des Bundescup „Spielend Russisch lernen“ teilgenommen. Jana Heckel und Carina Reiß aus dem Jahrgang Q2 erreichten einen hervorragenden zweiten Platz. Jana wird unsere Schule nun bald auf der Russisch-Olympiade vertreten.

Ziel des Wettbewerbs „Spielend Russisch lernen“ war es, durch die wiederholte Einprägung neuer und bekannter Begriffe sowie von Redewendungen und kleinen Sätzen, Russischkenner weiter in der Kommunikation zu fördern und den „Nichtkönnern“ erste Begriffe/Aussprache im Russischen zu vermitteln. „Da wir wegen Corona keine schulinterne Runde durchführen konnten, habe ich in meinem Q2-Kurs eine kursinterne Runde veranstaltet. Durchsetzt hat sich Jana Heckel, die nun einen Partner ohne Russischkenntnisse nominieren durfte, um an der Regionalrunde teilnehmen zu können. Mit Carina Reiß, die kein Russisch im Unterricht lernt, haben wir dann an einem Nachmittag einen Spielverlauf simuliert, um ihr die Spielregeln nahezubringen. Bei einer schulinternen Runde hätten beide schon miteinander spielen dürfen. Das ging dieses Jahr leider nicht“, berichtet Russisch-Lehrerin Viktoria Paul.

Begleitet wurden Carina und Jana vor Ort von Frau Romanov. 

Weitere Infos zum Wettbewerb unter: www.spielendrussisch.de

Spielend Russisch lernen 2021

Jana Heckel (l.) und Carina Reiß erreichten bei der Regionalrunde "Spielend Russisch lernen" einen hervorragenden zweiten Platz. Foto: Romanov/SGB