Seit Februar 2009 unterrichtete Matthias Gawlick am Städtisches Gymnasium Bergkamen die Fächer Deutsch und evangelische Religion. Nun heißt es Abschied nehmen von einem allseits sehr geschätzten, zuverlässigen und humorvollen Kollegen. Er wechselt ab Sommer im Rahmen einer wohnortnahen Versetzung an das Goethe-Gymnasium in Bochum.

Vor seiner Zeit am SGB unterrichtete Matthias Gawlick zunächst an einer Realschule, da in der Zeit nach seiner Lehrerausbildung keine freien Stellen an weiterführenden Schulen zu bekommen waren. „Anfang 2009 klappte der Wechsel von der Realschule ans Gymnasium, wo ich endlich die andere Hälfte meiner Ausbildung in der Praxis anwenden konnte: die für die Sekundarstufe II“, erinnert sich Matthias Gawlick.

In seinem Abschiedsinterview zieht er Bilanz nach zwölfeinhalb Jahren am SGB. Man muss nicht zwischen den Zeilen lesen, dass er sich bei uns sehr wohl gefühlt hat und den Kontakt nicht abreißen lassen wird.

Was sind Ihre Beweggründe für Ihren Wechsel nach Bochum?

Ich verringere meine Fahrtstrecke um fünf Sechstel. Man muss keine Leuchte im Bruchrechnen sein, um zu wissen: Das ist eine Menge!

 

Unterrichten am SGB: Lieber Deutsch oder evangelische Religion?

Das hängt von der Lerngruppe oder vom Thema ab.

 

Welche fachbezogenen Hobbys haben Sie?

Theateraufführungen und Kinobesuche ergänzen die Arbeit im Fach Deutsch auf meistens unterhaltsame Weise. Ein Gottesdienstbesuch ist „ernsthafter“, aber auch ab und zu dran gewesen (das war allerdings in Pandemie-Zeiten schwierig!). Lesen kann man zum Glück immer…

 

Nennen Sie drei Gründe, warum Sie gerne bei uns Lehrer waren!

Erstens haben mich immer wieder Schülerinnen und Schüler mit ihren Lernergebnissen positiv überrascht (im Abijahrgang 2020 war eine Schülerin, die bei mir in der Mittelstufe schon mal 54 von 48 Punkten erreichte). Zweitens fand ich es hilfreich, dass viele Eltern die Arbeit der Schule konstruktiv unterstützen. Und drittens gab es einige Interessierte für die ziemlich ungewöhnliche Freizeitbeschäftigung Schach. Wir haben sogar eine Schulmannschaft zusammenbekommen und sind vier Mal in Folge Kreismeister geworden!

 

Was werden Sie auf jeden Fall vermissen?

Die gute Zusammenarbeit mit vielen Kolleginnen und Kollegen – manchmal sogar auf Gebieten, für die ich mich neu interessieren konnte, etwa das „Börsenspiel“ mit der Fachschaft Sozialwissenschaft oder den lehrreichen Ausflug mit der Chemiekollegin ins Schülerlabor der TU Dortmund.

 M. Gawlick

Lieber Matthias Gawlick: Alles Gute, vielen Dank und auf Wiedersehen!

 

Abschied 2021

Neben den langjährigen Mitgliedern des Kollegiums Ines Harre (1.v.r.) und Matthias Gawlick (2.v.r.) wurden im Rahmen der Lehrerkonferenz auch  Jens Radermacher, Melanie Berns und Maren Meyer verabschiedet (v.l.). Alle drei unterrichteten im vergangenen Jahr mit einem Zeitvertrag am SGB und wechseln nach den Sommerferien jeweils zu einer anderen Schule.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und alles Gute!

Fotos: Pytlinski/SGB