Für eine weitere deutsch-französische Kooperation im Rahmen des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen konnten jetzt erneut Urkunden in Bergkamen verteilt werden. Diesmal waren es die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs, die sich über die Auszeichnungen freuen durften.

Poesie stand im Zentrum der länderübergreifenden Unterrichtsreihe, die Französischlehrerin Elena Kroik, im November 2020 angestoßen hatte. Auf „Tele-Tandem“, einer Plattform, die vom deutsch-französischen Jugendwerk gegründet wurde, nahm sie Kontakt zu ihrer Kollegin Claire Damon auf und schlug das Poesie-Projekt vor. „Wir dachten an die aktuelle Lage im Zusammenhang mit der Pandemie, der Entwicklung digitaler Kommunikation und das menschliche Bedürfnis nach authentischer, emotionaler und tiefgründiger Kommunikation“, berichtet Kroik von den Anfängen des etwa vierwöchigen Projekts.

Als Lernaufgabe verfassten die deutschen Schüler ihre Gedichte zum Thema Leben und zum Thema Musik sowie eine Übergangsstrophe, in der sie sich an ihre französischen Mitschüler wandten und um ihre Antwort in poetischer Form baten. Die französischen Schüler antworteten mit inhaltlich passenden Gedichten auf  Deutsch. Am Ende der parallelen Unterrichtsreihen in Deutschland und in Frankreich entstand ein poetischer Dialog zwischen den Jugendlichen aus den beiden Ländern.

Das Ergebnis der zweisprachigen Poesie-Reihe ist auf der Homepage der Schule im Bereich „Projekte“ zu finden.

 

Französisch2k

Der Französischkurs 8ab sowie ihre Lehrerin Elena Kroik freuten sich über die Urkunden des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen.