Schüler entwickeln eine deutsch-französische Werbekampagne für Nichtregierungsorganisationen und die Menschenrechte.

Französische Schüler schreiben die Einleitung auf Deutsch mit.

9cd vom SGB und 10. Klasse vom lycée professionnel Maryse Bastié

Ich hab‘ den Eindruck, dass das, was die ganze Welt

Bislang in ihrem Innersten zusammenhält

Wenn wir nicht aufpassen, auseinanderfällt

Wie bei einem Erdbeben

Selbst das, was man bisher für gegeben hält

Weswegen sich mir immer mehr die Frage stellt:

In was für einem Land auf dieser Welt

Will ich eigentlich leben?

aus „Das Land, in dem ich leben will“ von Bodo Wartke

Danksagung: Für die Unterstützung bei diesem Projekt möchte ich mich bei folgenden Menschen bedanken:

  • Flore Martinat, die Pariser Vertreterin der Organisation Action contre la Faim (Interview)
  • secrétaire générale du comité UNICEF Lorraine und einer ehemaligen Schulleiterin Nadine Carpentier (Interview)
  • der Vertreterin der Organisation Reporter ohne Grenzen Sylvie Ahrens-Urbanek (Interview)
  • meiner Kollegin aus Frankreich Lys-Ambre Martzloff
  • meinen Schülern (Kurs 9cd Französisch) und den Schülerinnen aus Frankreich

            Französischlehrerin Elena Kroik

Mit welchen Problemen hat unsere Gesellschaft zu kämpfen? Welcher der Problembereiche spricht mich an? Wo kann ich mitmachen und helfen? Medizin, Umwelt, Tierschutz, Kinderrechte, Menschenrechte, Hungersnot…

 

Global citizen, interkulturell, Demokratiebildung, Kreativität, digital, Engagement und Werbung. Die aktuellen Ereignisse in der Welt wie zum Beispiel der Krieg im Yemen, das Coronavirus, die terroristischen Anschläge sowie die lauter werdenden Stimmen der Rechtsradikalen riefen die oben genannten Assoziationen bei den zuständigen Lehrerin hervor und brachten sie auf die Idee, eine Werbekampagne für das soziale und soziopolitische Engagement zu entwickeln.

Der Französischkurs 9cd sowie ihre Lehrerin Frau Kroik laden Sie zum Engagement für die Menschenrechte und für folgende NGOs ein: Médecins sans Frontières, Action contre la Faim, UNICEF und Amnesty International France.

Autoren:

  • Einleitung: Nolwenn Dux, Alicia Nolting, Lara Timmermann und Lilou Descombes
  • Amnesty International France: Lara Timmermann und Alicia Nolting
  • Médecins sans Frontières 1: Melis Gökce, Esad Karabina und Arina Schuck
  • Action contre la Faim: Alice Reska und Dan Le
  • UNICEF France: Salih Isik, Dennis Fiklistow und Alan Wieczorek
  • Médecins sans Frontières 2: Jaden Polifka und Titas Palubinskas
  • Schluss: Jaden Polifka und Titas Palubinskas

Als Grundlage für ihre Werbespots führten die Schülerinnen und Schüler Interviews mit den Vertretern mehrerer französischer Nichtregierungsorganisationen auf Französisch durch: Action contre la Faim (Aktion gegen den Hunger), UNICEF France und den Reportern ohne Grenzen

 Bildschirmfoto 2021 03 19 um 11.17.57

Screenshot : Videokonferenz mit Mme Carpentier von UNICEF

Bei der kreativen Arbeit übernahm jedes Teammitglied verschiedene Aufgaben: Montage, Musik- und Bilderwahl, mündlicher Vortrag ausgewählter Abschnitte des Werbetextes, gegenseitige Korrektur in der Muttersprache sowie Schauspiel.

Die Storyboards und die Werbetexte kreierten die jeweiligen Gruppen als gemeinsame Grundlage für die Werbespots in Teamarbeit.

Der Gedankenaustausch und die Projektkoordination fanden mittels Videokonferenzen, der Zusammenarbeit auf einem deutsch-französischen Padlet, Google Docs, Snapchat sowie der schulinternen Moodle-Plattform statt.

Am Ende der parallelen Unterrichtsreihen in Deutschland und in Frankreich entstand eine deutsch-französische Werbekampagne für die ausgewählten NGOs und die Menschenrechte, die sich an die Menschen in Deutschland und in Frankreich richtet und in den beiden Ländern veröffentlicht wird.