Liebe Schulgemeinde,

in der ersten Woche des neuen Schuljahres hat sich gezeigt, dass die Einführung der Maskenpflicht es uns ermöglichte, zum regulären Unterricht zurückzukehren. Alle am Schulleben Beteiligten haben sich schnell auf diese Situation eingestellt.

Der hervorragenden Disziplin aller ist es zu verdanken, dass unser Hygienekonzept gut funktioniert und es uns möglich war, größere Gefährdungen zu minimieren. Damit haben wir uns auch solidarisch gezeigt gegenüber den Risikogruppen unter Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und allen anderen, die im selben Haushalt leben. 

Seit heute, dem 01. September 2020, ist die Maskenpflicht im Unterricht in Nordrhein-Westfalen aufgehoben, solange sich alle auf ihren Sitzplätzen befinden. Außerhalb von Klassen- und Kursräumen besteht sie weiterhin sowie alle anderen Regelungen zum Infektionsschutz. 

Als wichtiger Schutz vor der Pandemie gilt nach wie vor: 

Abstand – Hygiene – Alltagsmaske

Da in den Klassenräumen nicht ausreichend Abstand gehalten werden kann, empfehlen wir dringend, die Masken auch während des Unterrichts zu tragen – zum eigenen Schutz und dem der Mitmenschen. 

Die differenzierte und kontroverse Diskussion in unserer Schulgemeinde nehmen wir sehr ernst. Deshalb ist es uns wichtig klarzustellen, dass die Entscheidung bei den Schülerinnen und Schülern liegt und niemand benachteiligt wird, wenn er oder sie am Sitzplatz im Klassen- oder Kursraum auf die Maske verzichtet. 

Das Thema „Maske im Unterricht“ soll in der Schulkonferenz am 09. September 2020 ausführlich und unter breiterer Beteiligung diskutiert werden. 

Herzlichen Dank für Ihre und eure Unterstützung!

 

Im Namen der Schulgemeinde des Städtischen Gymnasiums Bergkamen

Bärbel Heidenreich als Schulleiterin

Sandy Wotzka für die Schülerschaft

Jutta Rahn, Kai-Uwe Semrau und Bianca Schichel  für die Schulpflegschaft

Jan Groesdonk für den Lehrerrat

Mund Nasen Maske

Bildrechte: Fahl/SGB