Die AG „Amnesty SGB“ informierte sich jetzt zum Thema Todesstrafe. Zu Gast war Referentin Gaby Fendel von Amnesty International. Sie sensibilisierte die AG-Mitglieder für das Thema, indem sie Hintergrundinformationen lieferte, etwa über die Anzahl der Staaten, die die Todesstrafe noch nicht abgeschafft haben und über die Anzahl der Menschen, die weltweit auf ihre Hinrichtung warten. Interessant war für die Jugendlichen auch, für welche Verbrechen die Menschen jeweils die Todesstrafe erhielten. Insbesondere wurden auch die Menschenrechtsverletzungen in diesem Kontext thematisiert.Gaby Fendel machte im Rahmen des Vortrags auch deutlich, dass es immer wieder Fälle gegeben habe, bei denen sich nach Jahren herausstellte, dass die Verurteilten unschuldig waren.

Im Anschluss nutzte die Schülergruppe um AG-Leiterin Nina Weber die Gelegenheit, mit der Referentin über das Gehörte und Möglichkeiten sich gegen Menschenrechtsverletzungen einzusetzen zu diskutieren. 

Amnesty SGB Vortrag Todesstrafe

 

Die Aufnahme zeigt die Gruppe „Amnesty SGB“ mit AG-Leiterin Nina Weber (2.v.r.) und Referentin Gaby Fendel von Amnesty International (1.v.r.). Foto: Pytlinski/SGB