Platz 2 Tim Gloger und Maxim Kusmin

Bei der Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ im Landesspracheninstitut der Ruhr-Universität Bochum erreichten Tim Gloger und Maxim Kusmin vom Städtischen Gymnasium Bergkamen einen hervorragenden zweiten Platz. Bei diesem Wettbewerb geht es um das Sprachlernspiel „New Amici“. In einem spannenden Finale mussten sich die beiden SGB-Schüler aus dem Jahrgang Q2 nur knapp dem Gewinnerteam von der Gesamtschule Grevenbroich geschlagen geben.

Am SGB hatten sich Tim Gloger und Maxim Kusmin in der schulinternen Vorrunde für die Regionalrunde qualifiziert. Hier traten 17 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gegeneinander an. Die Schülerpaare bestanden aus einem „Russischlehrer“ und einem „Nichtkönner“, Ziel war es, in drei Spielrunden möglichst viele russische Vokabeln zu lernen. Konzentration, Gedächtnisleistung ein bisschen Glück waren dabei das Erfolgsrezept, das Tim Gloger und Maxim Kusmin das Ticket für die Regionalrunde bescherte.

Seit Beginn des Wettbewerbs vor zwölf Jahren konnten auf diesem Wege bereits über 50.000 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für die russische Sprache begeistert werden, die Konzeption des Wettbewerbs bietet den Schülerinnen und Schülern einen spielerischen Zugang zur Sprache. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Integration von drei Zielgruppen: Zum einen die Jugendlichen, die Russisch als Muttersprache mit nach Deutschland gebracht haben, dann diejenigen, die die Fremdsprache in der Schule lernen und letztlich jene, die praktisch noch keinerlei Erfahrungen haben. In diesem Jahr nahmen bereits 4200 Schülerinnen und Schüler aus drei Ländern teil.

Die Aufnahmen zeigen die Eindrücke der Vorrunde von „New Amici“ im grünen Salon des SGB (unten) und das erfolgreiche Duo Tim Gloger (l.) und Maxim Kusmin mit Lehrerin Viktoria Paul in Bochum. Fotos: Paul/SGB

New Amici Vorrunde 2019