polenaustausch

Besuch aus Polen erhielten vom 11. bis 15. September Oberstufenschülerinnen und -schüler des Städtischen Gymnasiums Bergkamen. Für vier Tage erkundeten die zehn Gäste mit ihren zwei Begleiterinnen gemeinsam mit ihren Gastgebern die Stadt, das Ruhrgebiet und das Münsterland.

Neben dem vielfältigen Programm, das die Gruppe u.a. ins Bergbaumuseum nach Bochum, zum Fußball-Bundesligaspiel BVB gegen Leverkusen sowie nach Münster führte, besuchten die Jugendlichen auch an zwei Vormittagen den Unterricht am Gymnasium Bergkamen.

Der Austausch mit der Schule Zespół Szkól Zawodowych“ (kurz: ZSZ) fand im Frühjahr in Bergkamens polnischer Partnerstadt ihren Neuanfang. Ursprünglich wurde der Austausch vor vielen Jahren von Latein- und Russischlehrer Richard Schulte initiiert. Die neue Schulpartnerschaft wurde 2017 bei der alle zwei Jahre stattfindenden geschichtspolitischen Fahrt „...daß Auschwitz nicht noch einmal sei!“ durch die Fahrtleiter Jan Groesdonk und David Heinze zu neuem Leben erweckt und in Zusammenarbeit mit Angelika Joormann-Luft, Städtepartnerschaftsbeauftragte der Stadt Bergkamen, organisiert. Nun folgte der erste Gegenbesuch, der unter dem Motto "Strukturwandel in der Montanindustrie" stand.

Direkt nach Ankunft am Dortmunder Flughafen hießen Bürgermeister Roland Schäfer, Städtepartnerschaftsbeauftragte Angelika Joormann-Luft, Thomas Hartl, Leiter der Zentralen Dienste, Schulleiterin Bärbel Heidenreich und die Fahrtleiter Jan Groesdonk und David Heinze die polnischen Gäste und ihre deutschen Gastfamilien am frühen Mittwochabend im großen Sitzungssaal des Rathauses willkommen.