Screenshot 2019 07 04 at 10.14.47Diese und weitere Fragen konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 am letzten Mittwoch im Workshop „Drogen und Suchtprävention“ für sich beantworten.

Die beiden Dozenten Achim Roland (Dipl.-Sozialarbeiter) und Nils Krabbe (Sozialarbeiter B.A.), beide als pädagogische Mitarbeiter am Auxilium in Hamm tätig, standen den Kursen hierfür dankenswerterweise zur Verfügung. Das Auxilium ist eine Einrichtung der Malteser die ihren Bewohnern hilft, Lebensperspektiven ohne Drogenkonsum zu entwickeln. 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler zunächst selbst die Gefährlichkeit verschiedener Substanzen mit Suchpotential einschätzen konnten, gab Herr Krabbe eine kurze Einführung in die Nutt-Studie. (Wer sich jetzt fragt, welche Droge am gefährlichsten ist, fragt am besten die Teilnehmer des Workshops). 

Im Anschluss wurden die zuvor im Unterricht entwickelten Fragen im Gespräch mit den Dozenten beantwortet und darüber hinaus Eindrücke aus der Arbeit im Auxilium geschildert. „Wie ist es eigentlich, wenn man mit Drogenabhängigen arbeitet?“. Als Herr Roland auf die Frage antwortet, gesteht er, dass ihn manche Situationen natürlich auch teils persönlich beeindrucken. „Aber ich bin gern in diesem Arbeitsfeld tätig und habe gelernt, mein Privatleben vom Beruf zu trennen. Ich habe meine Berufswahl bisher nicht bereut und arbeite gern im Auxilium.“ 

So endet ein (sehr heißer) Vormittag mit vielen interessanten neuen Eindrücken. Das SGB bedankt sich bei Herrn Krabbe und Herrn Roland herzlich für ihren Einsatz und freut sich auf zukünftige Besuche.