Screenshot 2019 05 22 at 07.47.46

Neben dem der Komödie „Die Physiker“ ist „Der Besuch der Alten Dame“ wohl das
bekannteste und meistgespielte Stück des Schweizer Dramatikers Friedrich Dürrenmatt.
Die „tragische Komödie“, wie der Autor sein Werk selbst bezeichnet, wird am Freitag und
Samstag, 17. und 18. Mai, jeweils um 19 Uhr im PZ des Städtischen Gymnasiums
Bergkamen zu sehen sein.
Der Literaturkurs der Jahrgangsstufe Q1 wird die skurrilen Geschehnisse im verschlafenen
Güllen auf die Bühne bringen und dabei zeigen, dass es um weit mehr geht als plumpe
Rache. Es geht um Werte, um Moral und Anstand, um humanistische Ideale aber auch um
Doppelmoral, um ein Leben auf Pump und um die wechselfreudige Bequemlichkeit der
öffentlichen Meinung. Themen also, die vielleicht so aktuell sind wie nie und das 1956 in
Zürich uraufgeführte Drama zeitlos erscheinen lassen.
Das Stück handelt von Claire Zachanassian, einer Multimilliadärin, die als junges Mädchen
mit Schimpf und Schande aus der Stadt verjagt wurde. Zu Reichtum gekommen, kehrt sie
jetzt zurück nach Güllen und „kauft sich Gerechtigkeit für eine Milliarde Euro“. Die
Ankündigung sorgt für Wirbel in der verarmten Kleinstadt. Wie werden sich die Güllener
entscheiden? Bleiben sie ihren humanistischen Idealen treu oder sind sie bereit, für
Wohlstand und wirtschaftlichen Aufschwung den Pfad der Tugend für einen kleinen
Moment zu verlassen?