Screenshot 2019 02 02 at 10.35.31

 

Sonne, Schneepflug, Schnitzel

Erster Skitag in Saalbach-Hinterglemm

 

Heute waren wir den ersten Tag auf der Piste. Für die meisten war es überhaupt das erste Mal auf Skiern. Die meisten kamen erstaunlich gut zurecht und haben sich schnell mit den Skiern angefreundet - andere eher weniger, wie unser aller Freund Onur D., der sich in einem waghalsigen Sturzflug die Einfahrt hinunterstürzte und nur dank Frau Koschnick, die sich im letzten Moment noch auf ihn stürtzte, nicht ganz im Tiefschnee unterging. Beide können über den waghalsigen Zwischenfall lachen und sind wohl auf. Es wurde viel gelacht und die Atmosphäre zwischen den Lehrern und den Schülern ist und war sehr harmonisch. Zum Mittagessen gab es ,,leicht“ gesalzene und gut wärmende Tomatensuppe. Danach ging´s noch mal auf die Piste und wir haben das wunderschön sonnige Wetter genossen. Zum Abendessen gab es dann Gott sei dank etwas Deftiges: Schnitzel mit Kartoffeln, was uns nach diesem anstrengenden Tag dann auch sehr gelegen kam. Nun lassen wir den Abend noch gemütlich bei Gesellschaftsspielen und Sing-Star ausklingen. Trotz schmerzender Waden war der erste Tag ein voller Erfolg. Wir hoffen auf weitere tolle Tage mit genauso viel Spaß und schönem Wetter wie heute.

 

Johanna Kopp&Lina Richter

IMG 20190129 WA0016

 

2.Skitag in Saalbach-Hinterglemm

Kurz-Interview mit Marius Breer

Carina&Lea: „Herr Breer, Ihr Eindruck zum heutigen Tag?“

Grundsätzlich ist die Leistung der gesamten Schülergruppe schwer einzuschätzen, da sich die Gruppierungen jeden Tag ändern. Die Leistungen der Schüler haben sich aber im Laufe des Tages stark verbessert. Der Anfängerhügel stellte sich schnell als Unterforderung heraus, deshalb ging es direkt zum Turm-6er weiter. Dies funktionierte so gut, dass es sogar noch eine Piste höher ging. Einige Schüler stellten sich dort als super talentiert dar und alle waren sehr motiviert. Für alle Beteiligten war es ein großer Spaß.

Der Tag wurde durch das Spiel „Schlag den Lehrer“ abgerundet, welches die Lehrer leider (Herr Breer lacht) gewannen. Wir hoffen auf weitere spannende Tage im schönen Österreich.“

 

Carina Reiß&Lea Artmeier

IMG 20190129 WA0014

 

Der Tag in drei Begriffen: Schnee, Skifahren, Wetter

SCHNEE: Heute Nacht hat es geschneit, was dazu führte, dass viel Schnee auf der Piste lag.

Lehrer-Meinung: ,,Schnee ist gut befahrbar.´´, ,,Weiß und kalt.´´

WETTER: Das Wetter war zuvor bedeckt und es schneite, jedoch kam nach einiger Zeit die Sonne raus.

Lehrer-Meinung: ,,Kaiserwetter, mir fehlen die Worte! ´´

SKIFAHREN: Die Anfänger schlagen sich super und liegen weniger im Schnee...Sie machen große Fortschritte. Viel gefahren und viel im Schnee gelegen (unfreiwillig).

Mittlerweile gibt es mehrere, fortgeschrittene Skifahrer. Sie verbessern sich von Tag zu Tag.

Lehrer-Meinung: Runterfahren, hinfallen, aufstehen, weiterfahren”  

Pro Tag muss 1x der Schnee geküsst werden”

Und: HEUTE ABEND GIBT´S APRÈS SKI !!! :D

(Jule, Malte, Kai, Isabel)

 

 

 

4.Tag in Saalbach-Hinterglemm:


Screenshot 2019 01 31 at 07.24.23S kifahren
A bhang runter
A lmhütten-Pause
L ift (wie die Apfelschorle auf der Hütte)
B uchholz ́ Gitarrenspiel
A usland
C hallenge
H auspiste fahren


H illigsberg
I nternetFlat ist bald leer
N atur
T urm-6er
E reignisvolle Abende
R onach
G etanzt an der Schnee-Bar
L iebevolle Mitmenschen
E ntertainment
M aaaaaarriiiiuuuuusssss gerufen
M agic-6er


(Odu Udo Demiroglu, Lennart Peters, Maurice Gerold)


Tageszusammenfassung vom 30.01.2019 (Eindrücke von Berkan Ertas)


Heute war unser vierter Skitag in Saalbach-Hinterglemm.. Ich habe mich mit meiner Gruppe um 9:00 Uhr
in voller Montour an der gestern erbauten Schneebar getroffen. Begleitet hat uns heute Frau Kalis.Wir
sind mit der Bernkogelbahn hochgefahren und von dort direkt weiter in den Bernkogel-6er-Lift. Die
Aussicht war trotz nebligem Wetter faszinierend und die schneebedeckten Berge waren wunderschön.
Dann sind wir hintereinander hergefahren und durch einen aus Schnee und Eis erbauten Tunnel gefahren.
Als wir wieder am 6er-Lift angekommen sind, durften wir noch einmal hochfahren und sogar eine eigene
Spur fahren, jedoch mussten wir immer hinter Frau Kalis bleiben. Nachdem wir diesen Berg ohne weitere
Zwischenfälle runter gefahren sind, sind wir noch mit der Kohlmaisbahn bis zur Mittelstation gefahren.
Das besondere an der Route, die von dieser Station wegführt, ist, dass diese bis vor das Haus führt und
wir nicht den ganzen Berg vom Dorf aus hoch laufen mussten. Also sind wir diesen Berg in langsamen
Tempo runter gefahren. Besonders hat mir daran gefallen, dass ich die Skier beim Bremsen parallel setzen
konnte.
Insgesamt hat mir dieser Tag super gefallen und ich freue mich vor allem darauf, in den nächsten Tagen
etwas Neues zu lernen und weiter mit meinen Freunden Ski zu fahren.

 

Tag 5

„I hope you like animals, because I am a beast on ski ́s“


Am 31.01.2019 haben wir uns um 8:30 Uhr vor unserer Skibar getroffen,um einen schönen
Skitag zu verbringen. Zehn Zentimeter Neuschnee machten die Piste traumhaft schön. In
einer Gruppe von zwölf Personen verbrachten wir einen wundervollen Tag. Durch ein
technisches Problem saßen wir dann allerdings eine halbe Stunde in einer stillstehenden
Gondel fest. Nach einem harmonischen Gespräch mit den anderen Skifahrern, die
ebenfalls in der Gondel festsaßen, ging es dann wieder auf die Piste. An diesem Tag saß
nicht nur die Profi-Gruppe auf der Hütte, so dass niemand am Mittag für eine warme
Suppe zu der Jugendherberge nach Hause kam. Gegen 15:30 Uhr trafen sich viele Gruppen
auf einer Hütte, um ein Getränk von den Skilehrern ausgegeben zu bekommen, bevor es
dann nach einem gelungenen Skitag über die Hauspiste nach Hause ging.
(Malte Schulze-Frieling)

Der Tag in einem Wort:
Frau Kalis: „Sonnig!“
Herr Nöh: „Fordernd!“
Herr Moldenhauer: „Langsam!“
Herr Breer: „Happy Ending!“
Herr Sprock: „Herrlich!“
Frau Hölscher: „Fieberbrunn!“
Frau Sudhoff: „Cool!“
Herr Hilligsberg: „Schön!“
Herr Buchholz: „Überragend!“
Frau Koschnick: „Schneemännisch!“

 

Screenshot 2019 02 02 at 10.35.15