Am Samstag, 27. Juni, erhielten 121 Abiturientinnen und Abiturienten in der Friedrichsbergsporthalle Bergkamen ihre Abiturzeugnisse. Coronabedingt mussten zwar die obligatorischen Handschläge und manche Umarmung wegfallen, dennoch gelang es den Verantwortlichen der Schule und der Stadt mithilfe eines ausgeklügelten Hygiene- und Distanzplans der Veranstaltung einen feierlichen Rahmen zu geben. 

Deshalb wurden die Abiturientinnen und Abiturienten in zwei Gruppen geteilt und die Verleihung zweimal durchgeführt. Der Bachkreis konnte mit seinem A-Orchester diesmal nicht live auftreten, dafür wurde ein eigenes produziertes Hauskonzertvideo eingespielt. 

In Gruppe eins erhielten am Vormittag die Schülerinnen und Schüler aus den Leistungskursen Mathematik (Herr Maaß), Englisch (Herr Rau) und Deutsch (Herr Lages) ihre Zeugnisse, in der zweiten Gruppe am frühen Nachmittag folgten die Schülerinnen und Schüler aus den Leistungskursen Geschichte (Frau Lieb), Erdkunde (Herr Moldenhauer) und Biologie (Herr Dabrock).

Unter folgendem Link empfehlen wir die Berichterstattung des Hellweger Anzeigers (mit freundlicher Genehmigung der Redaktion Bergkamen):

Bericht, Video und Bildergalerie: "Abitur im Corona-Style"

Abi 2020

Abi 2020 2

Fotos: Fahl/Groe, SGB

Herzlichen Glückwunsch zum Abitur!

Die Schulgemeinde des Städtischen Gymnasiums Bergkamen gratuliert euch, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, sehr herzlich zum bestandenen Abitur, passend zu eurem Motto „Abi heute, Captain morgen“ heißt es ab sofort „Auf zu neuen Ufern und Leinen los!“:

Adnan

Akbari

Gizem

Akbulut

Melike

Aktas

Vivian

Aschendorf

Milan

Augustin

Ervanur

Bacak

Malick

Badjie

Björn Brian

Badura

Ilayda

Bali

Victoria

Baran

Robin Aurel

Becker

Niklas

Beimann

Ida Caroline

Brandt

Celina

Bräunlein

Carla

Bruckelt

Lia

Buschmann

Alexander Niklas

Danne

Evin Meryem

Delice

Nick

Derr

Lea Sophie

Domke

Julian

Dukatz

Julian

Eiche

Lara

Engler

Zoe

Erlbruch

Selin

Ertem

Alison

Evers

Julia

Faerber

Julius

Freiberg

Jan

Friese

Robert

Gabert

Baris

Genç

Tim

Gloger

Leon

Greil

Sarah Hedwig

Grothaus

Zelal

Gül

Lena

Hanselmann

Nina Marie

Haug

Jasmin

Hecht

Anna-Lena

Heinert

Lina Valerie

Heller

Rabea Rebekka Larissa

Hermann

Jil

Höchstetter

Maximilian

Jagielki

Nele

Juznik

Kübra

Karabina

Nisrin

Kerkour el Miad

Mia Agnes

Kestermann

Louisa

Kleimeier

Laura

Klocek

Jorias Jan

Klöpper

Marc-Andrés

Knappmann

Kim Zoe

Kopp

Baran

Korkut

Marie-Christin

Korth

Lydia

Kruse

Jasmin Pia

Krystkiewicz

Klaudia

Kubasiak

Maxim

Kusmin

Jana Noreen

Lang

Jan

Leuchtmann

Kendra

Lohsträter

Laureen

Ludwig

Burcu

Madenci

Gina

Mengelkamp

Vivian-Ann

Meyer

Dana

Misiok

Marie

Mosterts

Dinh

Nguyen

Lars

Niemeier

Lennard

Niesel

Melissa

Olfert

Mert Can

Özdemir

Kerem

Özogul

Noah

Pawlas

Lucas

Penzek

Luisa

Pieper

Maxim

Poggemann

David

Pracht

Bastian

Prengel

Ramon

Raschka

Helena Josephine

Remy

Phil Anthony

Richter

Emily

Ritter

Marc Hendrik

Romankiewicz

Philipp

Rösch

Emirhan

Sahin

Mona

Sarhan

Nurjan-Acelya

Sarisoy

Tina

Schemmer

Clara Valerie

Schlüter

Nina Rabea

Schott

Celina

Schulze

Luca

Schweinoch

Luca

Schwencke

Fabian

Schwingeler

Annika

Schyma

Luka Mira

Sekulla

Sude

Sevimli

Lia

Sidharta

Patrick

Simund

André

Slamena

Sandro

Steeger

Franziska

Stein

Asli

Tetik

Jan

Timmermann

Theresa

Turk

Bjarne

Uhlig

Luca Leander

Veit

Lisa

Weber

Leonie Sophie

Weichhold

Linda

Weidner

Laura Kim

Wetzel

Leroy

Wetzel

Benjamin

Witt

Henri

Wittwer

Jan

Wörmann

Rumeysa

Yavuz

Stefan

Zimmermann

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

eigentlich hat dieses Schuljahr gut begonnen: Der Unterricht konnte (fast) ungekürzt erteilt werden, die Hitzewelle war vorbei und das normale Schulleben vertrieb die Sommerferienlaune. Projekttage, LK-Fahrten, Austausch-Besuche, Herbstkonzert, Wettbewerbe, Tagesausflüge – alle geplanten Aktivitäten fanden statt und bereicherten unser Schulleben. Aber kurz nach Beginn des zweiten Halbjahres zwang uns die Natur zum ersten Mal, die Schule unerwartet zu schließen: Der Sturm Sabine fegte in der Nacht vom 9. auf den 10. Februar mit Orkanböen über Deutschland. Übrigens, die Mail des Ministeriums mit Handlungsanweisungen erreichte uns auch damals freitags, kurz vor Schulschluss. Am Freitag, den 13. März wurde dann in der vierten Corona Mail vom MSB die Schulschließung endgültig angeordnet. Die Nachrichten über die sich ausbreitende Corona-Pandemie hatte schon in den Wochen zuvor zu Verunsicherung und berechtigten Ängsten bei allen geführt. Wir hofften, uns nach den Osterferien in der Schule wiederzusehen. Aber in der Mitte der letzten Ferienwoche brachte die 13. Schulmail Gewissheit: Die Schule werde nur schrittweise geöffnet, damit die Abiturientinnen und Abiturienten auf das Abitur vorbereitet werden konnten. Die übrigen Schülerinnen und Schüler konnten weiterhin leider nur beim Homeschooling begleitet werden, eine völlig neue und herausfordernde Situation für alle Beteiligten. 

Vielen Dank liebe Eltern für Ihre Geduld, Mitarbeit und Unterstützung, wenn nicht alles glatt lief und die vielen Kommunikationswege einen koordinierenden Überblick erforderten. Einen herzlichen Dank auch an die vielen Schülerinnen und Schüler, die trotz fehlender Tagesstruktur und der Verlockung, in einen verfrühten Ferienmodus zu verfallen, zuverlässig und erfolgreich die gestellten Aufgaben bearbeiteten und mit Freude am Online-Unterricht teilnahmen. Ihr habt euch bemüht, im Stoff zu bleiben oder euch selbstständig neue Wissenshinhalte zu erarbeiten und in der Edkimo-Abfrage mit großer Mehrheit die Auffassung geteilt, wie positiv es war, die Lernzeiten eigenverantwortlich einteilen zu können. Nach den Sommerferien soll es wieder weitgehend „normal“ weitergehen. Wenn ich an die vielen glücklichen Gesichter denke, in die wir Kolleginnen und Kollegen während des Präsenzunterrichtes nach dem Lockdown schauen durften, dann bin ich der festen Überzeugung, die meisten von euch freuen sich, wieder mit allen Freunden und Mitschülerinnen und Mitschülern zur Schule gehen zu dürfen. Nicht anders wird es den Kolleginnen und Kollegen gehen, denen der direkte Kontakt zu ihren Schülerinnen und Schülern sehr gefehlt hat. Auch für sie war es eine große Herausforderung, von einem auf den anderen Tag das Lehren auf Distanz zu gestalten und zu organisieren. Meine Anerkennung und mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die mit großem Engagement und hohem Verantwortungsbewusstsein das bestmögliche für ihre Schülerinnen und Schüler geleistet haben. Allen am Schulleben Beteiligten, die seit den Osterferien wieder in der Schule sind, möchte ich auch für ihre vorbildliche Einhaltung der Maßnahmen zum Infektionsschutz danken. Insbesondere unserem Reinigungsteam gilt ein herzlicher Dank für die vielen „Zwischendesinfektionen“. Ohne sie wäre der reibungslose Ablauf der Abiturprüfungen nicht möglich gewesen. 

Das Abitur 2020 ist abgeschlossen, 121 Abiturientinnen und Abiturienten erhalten am Samstag, 27. Juni, in der Friedrichsbergsporthalle ihre Zeugnisse. Knapp 80 neue Fünftklässler fiebern ihrer Einschulung an unserer Schule entgegen. Den Abiturientinnen und Abiturienten wünsche ich alles Gute für ihren weiteren Lebensweg und allen Schülerinnen und Schülern ein Schuljahr, in dem sie in der gewohnten, möglichst kontinuierlichen, Lernsituation gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern erfolgreich die Anforderungen meistern werden. Uns allen wünsche ich, dass die Infektionszahlen weiterhin so niedrig bleiben, dass wir die Sommerferien genießen und sich unser Leben Schritt für Schritt wieder normalisieren kann. Dazu können und müssen wir alle beitragen durch ein verantwortungsvolles Handeln zu unserem eigenen Schutz und zum Schutz unserer Mitmenschen. 

Bis dahin wünsche ich allen erholsame Sommerferien, schöne Urlaubserlebnisse und freue mich auf die gemeinsame Zeit nach unserem Wiedersehen.

Herzliche Grüße

Bärbel Heidenreich

Schulleiterin

 

 

Die ersten Schultage

Am ersten Schultag nach den Sommerferien, Mittwoch, den 12. August 2020 erhalten die Schülerinnen und Schüler in den ersten beiden Schulstunden von ihren Klassenleitungen bzw. Stufenleitungen ihre Schulbücher und Stundenpläne. Der darauf folgende Unterricht endet nach der sechsten Stunde. Ab Donnerstag, den 13.08.2020 findet für die Jahrgangsstufen 6 – Q2 planmäßiger Unterricht (einschließlich Nachmittagsunterricht) statt.

 

Termine:

Ein Fototermin für die neuen Schülerausweise, verbunden mit dem Angebot einer Fotomappe, findet voraussichtlich in der zweiten Septemberwoche 2020 statt. 

Die schriftlichen und mündlichen Nachprüfungen finden ab Montag, 10.08.2020 statt.

Klassenpflegschaften                        - 18.08.2020 Jahrgänge 6, 7, 8, Q1

Klassenpflegschaften                        - 19.08.2020 Jahrgänge 5, 9, EF, Q2

  1. Elternsprechtag- 24.11.2020

Weihnachtskonzerte                          - 18.12.2020 und 21.12.2020

                                                             jeweils um 19.00 Uhr im PZ unserer Schule

Unterricht am Tag der Offenen Tür   - 16.01.2021

Bewegliche Ferientage:

                                                           12.02.2021 (Karnevalsfreitag)

                                                           15.02.2021 (Rosenmontag)

                                                           16.02.2021 (Ausgleichstag für Tag der Offenen Tür)

                                                           14.05.2021 (Brückentag nach Himmelfahrt)

                                                           04.06.2021 (Brückentag nach Fronleichnam)

Ferien im Schuljahr 2020/2021:

Herbst 2020                                       12.10.2020 – 25.10.2020

Weihnachten 2020                            23.12.2020 – 06.01.2021

Ostern 2021                                       29.03.2021 – 11.04.2021

Pfingsten 2021                                   25.05.2021

Sommer 2021                                    05.07.2021 – 17.08.2021

 

Weitere anfallende Termine werden zeitnah durch die Klassenlehrer/-innen bzw. durch die Jahrgangsleiter/-innen bekannt gegeben und sind auf der Homepage der Schule nachzulesen (www.gymnasium-bergkamen.de).

Sonnenblume Sommergruß

Bildrechte: Fahl

Kann man einen Tag ohne ‚Zwischenfälle‘ schon als ‚Glück‘ bezeichnen? Warum können (gerade) Kleinigkeiten auch großes Glück bedeuten? Das sind nur zwei der Fragen, mit denen sich Aileen Pilger, Schülerin des Jahrgangs Q1, in ihrem Essay „Ein geglückter Tag“ intensiv auseinandersetzte. Mit ihrem Beitrag überzeugte sie nun die Jury beim „Deutsch-Essay Schülerwettbewerb“ der Berkenkamp Stiftung Essen und des Schulministeriums NRW. Der Lohn: Ein Ticket für ein mehrtätiges Literaturseminar in Weimar.

Auch in diesem Jahr konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus drei Themen wählen. Zu einem dieser sollte ein Essay entstehen. Bei dieser besonderen Form des kreativen Schreibens steht die persönliche Auseinandersetzung etwa mit einem wissenschaftlichen oder literarischen Thema im Mittelpunkt. Im Unterschied zu einer Stellungnahme darf unter anderem die Sprache gefühlvoller und der Aufbau freier gestaltet werden.

Zu ihrem  Wahl-Thema „Ein geglückter Tag“ seien Aileen gleich einige Ideen gekommen: „Ich habe zunächst einmal alles aufgeschrieben, was mir dazu einfiel und recherchiert, was für andere Menschen ein ‚geglückter Tag‘ ist. Diese Ideen habe ich sortiert und während des Schreibens weiter ausgearbeitet“, erläutert Aileen ihre Strategie. Insgesamt habe der Schreibprozess von den ersten Ideen bis zum fertigen Produkt rund dreieinhalb Wochen gedauert. Damit war sie genau im Zeitfenster von vier Wochen, das die Berkenkamp-Stiftung vorgibt. Die Idee zur Teilnahme erhielt sie durch eine Mitschülerin und ihre Lehrerinnen Frau Koschnick und Frau Funke, die die Schüler darin bestärkten, am Wettbewerb teilzunehmen.

Das kreative Schreiben begleitet Aileen bereits seit der Grundschule, ihr nun prämiertes Essay sei aber eine Premiere gewesen. „Das Schreiben macht mir deshalb so viel Freude, weil es so viele Möglichkeiten eröffnet und Freiheiten bietet“, sagt Aileen. Sie freut sich nun auf das mehrtätige Literaturseminar im Herbst in der Kunst- und Kulturstadt Weimar. Ein Besuch des Goethe-Schiller-Denkmals vor dem Deutschen Nationaltheater wird dabei ganz sicher auch auf dem Programm stehen.

Aileen Pilger Essaywettbewerb

Die Aufnahme zeigt Aileen Pilger, Schülerin der Q1 des SGB. Sie nahm mit ihrem Essay zum Thema „Ein geglückter Tag“ am Wettbewerb der Berkenkamp-Stiftung teil und gewann einen Platz in einem Literaturseminar in Weimar.

Foto: privat

An diesem Freitag, 26. Juni, sagt nach 44 ½ Jahren die dienstälteste Kollegin am Städtischen Gymnasium „Servus“: Erika Busch-Ostermann gehört seit dem 1. Februar 1976 zur Stammbelegschaft der Schule. Viele Jahrzehnte war sie ausschließlich in der Sportfachschaft tätig, von 1997-2012 zusätzlich in der Kunst- und seit 2007 in der Fachschaft Philosophie.

Die Entscheidung, beruflich den Weg in die Schule zu nehmen, fiel schon in jungen Jahren: „Ich war immer sportbegeistert und wollte mit Menschen arbeiten. Schule hat mir als Schülerin meistens Spaß gemacht, Bewegung war mir wichtig und dies wollte ich so weitergeben“, erinnert sich Erika Busch-Ostermann. So war der Weg zur Sportlehrerin vorgezeichnet, ein Unfall erwies sich als Hindernis, die Ausbildung zur staatlich geprüften Gymnastiklehrerin war die Lösung. Was den Unterricht in Sport, Kunst und Philosophie dabei für sie so besonders machten, erklärt sie so: „Der Kontakt zu Menschen, der Austausch und die Begeisterung für kreative Prozesse, die Begleitung und Förderung von Jugendlichen auf dem Weg der Persönlichkeitsbildung, diese Dinge waren mir besonders wichtig.“ Dabei habe sie immer ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihren Schülerinnen und Schülern gepflegt, betont Erika Busch-Ostermann, dies sei eine ihrer Maximen als Pädagogin gewesen. „Wichtig für mich im Leben innerhalb und außerhalb von Schule war und ist: Neugierig sein, offen bleiben für Veränderung, die Kinder, Jugendlichen, alle Mitmenschen immer ernst nehmen und sie unterstützen.“ Dies habe sie auch so vorgelebt.

Neben dem Unterricht engagierte sich Erika Busch-Ostermann in vielen weiteren Bereichen: Die Einführung des Sportförderunterrichts, der Aufbau der Mensa und des Mensavereins, das Projekt Gütesiegel „Individuelle Förderung“, die Fortbildungskoordination sowie die Einführung des „Lion‘s Quest“-Programms im sozialen Lernen.

Zudem arbeitete sie als Moderatorin und Trainerin in der Lehrerfortbildung sowie als Personalrätin und mit der GEW. Im Rahmen dieser Aufgabe engagierte sie sich besonders dafür, dass Lehrerinnen und Lehrer sich auch als Arbeitnehmer verstehen und ihre Rechte kennen, insbesondere rückte Erika Busch-Ostermann Ungerechtigkeiten in den Fokus ihrer Arbeit. „Menschen ohne klassische Lehrer-Ausbildung, aber mit beispielsweise durchaus fundierter pädagogischer Qualifikation sowie die heutigen Seiteneinsteiger, werden in Zeiten des Lehrermangels dringend benötigt. Für sie gelten die gleichen Pflichten, werden ansonsten aber gern anders behandelt, zum Beispiel bei Verträgen, Gehältern und Beförderung“, erläutert sie. Als Lehrerin und Personalrätin stand sie dabei häufig zwischen den (politischen) Mühlen, eine Sache, die sie zukünftig nicht vermissen wird.

Jetzt steht der wohlverdiente Ruhestand an, Pläne gibt es schon, u.a. viel reisen - innerhalb ihrer Heimat und in alle Welt - und sich kreativ und sportlich ausleben. Und was macht „Frau Buschi“, wie ihre Schülerinnen und Schüler sie gerne nannten, an Tag eins ihres Ruhestandes? „Das wäre dann offiziell am 1. August, soweit im Voraus muss ich nicht mehr planen“, schmunzelt sie. „Wahrscheinlich werde ich den Tag mit meinem Mann und Freunden verbringen und vielleicht ein Glas Wein trinken. ‚Schau’n mer mal‘, wie Kaiser Franz zu sagen pflegt.“

Erika Busch Ostermann

 

Abschied

"Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ehemalige,

der persönliche Abschied von euch und Ihnen ist nun leider nicht möglich.

Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Rente.

Den engen Kontakt bei vielfältigen Gelegenheiten werde ich in Zukunft sicher  missen. Vielleicht ergibt sich mal wieder die Möglichkeit… 😊

An zwei Dinge werde ich mich in nächster Zeit erst gewöhnen müssen:

Unsere Schulglocke wird mich nicht mehr erschrecken und es gibt plötzlich keine Ferien mehr😉

Macht es gut, habt Spaß am Lernen und bleibt gesund!"

Herzliche Grüße,

Erika Busch-Ostermann

Foto: privat

 

 

  

Verabschiedung Busch Ostermann

Erika Busch-Ostermann (Mitte) verabschiedete sich in einer kleinen Feierstunde nach 44/1/2 Jahren am SGB in den Ruhestand. Schulleiterin Bärbel Heidenreich (links) und Andreas Kray (Leiter des Schulverwaltungsamtes) bedankten sich im Namen der Schulgemeinde und der Stadt Bergkamen herzlich für ihr Engagement. Zuvor taten dies auch ihre Fachschaftskolleginnen und -kollegen aus Sport, Kunst und Philosophie sowie der Lehrerratsvorsitzende. Foto:Pytlinski/SGB

Nach dem aufregendem Schuljahr wünschen wir schöne Ferien und gute Erholung!!!

Am 1. Schultag im neuen Schuljahr, am Mittwoch, 12. August 2020, hoffen wir die Mensa wieder wie gewohnt öffnen zu können.

Möchten auch Sie den Mensaverein unterstützen?
Für das neue Schuljahr 2020/21 werden dringend zusätzliche neue Helferinnen und Helfer benötigt - um die verlässliche Öffnung der Mensa, vor allem an den langen Schultagen, zu gewährleisten.

Einmal im Monat 4 Stunden – dieses ehrenamtliche Engagement würde dem Verein und der ganzen Schulgemeinschaft sehr helfen.
Bei Interesse gerne Kontaktaufnahme über das Sekretariat - Meldungen sind auch in den Klassenpflegschaften möglich oder kommen Sie direkt zur Infoveranstaltung für die „Neuen Helfer“, der Termin wird noch bekannt gegeben.

Mensaverein