Besuch aus Berlin erhielt das Städtische Gymnasium Bergkamen am Dienstag. Bereits zum vierten Mal begrüßte die Fachschaft Politik/Wirtschaft & Sozialwissenschaften den Zeitzeugen des SED-Regimes, Rainer Dellmuth. Der Berliner saß als Jugendlicher und junger Erwachsener insgesamt drei Jahre in verschiedenen Gefängnissen des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) in der ehemaligen DDR. Der Vorwurf damals: „Versuchter, unerlaubter Grenzübertritt“ und Verdacht auf „staatsgefährdende Hetze“.

Heute engagiert sich der 69-jährige u.a. als freier Mitarbeiter in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen (ehemaliges Untersuchungsgefängnis der Stasi), als Referent an weiterführenden Schulen und Universitäten und als Schauspieler. 
Beim Besuch am SGB berichtete er verschiedenen Kursen der Mittel- und Oberstufe von seinen Erlebnissen und diskutierte mit den Schülerinnen und Schülern u.a. über die Wichtigkeit einer funktionierenden Demokratie. Er weiß aus eigener Erfahrung: „Das Leben in einer Demokratie ist nicht selbstverständlich“. Entsprechend wichtig war es ihm, auf das Glück hinzuweisen, in Freiheit zu leben.

Ermöglicht wurde die Veranstaltung erneut durch die finanzielle Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Ein besonderer Dank geht auch an den Mensaverein des SGB.

 

IMG 9781